Im Folgenden haben Sie die Möglichkeit, sich Informationen zu summativem und formativem Feedback anzusehen und erfahren, wie Sie dies im digitalen Raum umsetzen können. Außerdem finden Sie Informationen dazu, zu welchen Ebenen Lernende Feedback erhalten können sowie ergänzende Informationen zur technischen Umsetzung von Feedbackmethoden und ein Fallbeispiel aus der Praxis. Starten  Sie hierfür die folgende Präsentation und wählen Sie an den entsprechenden Stellen aus, welche Inhalte für Sie interessant sind.

Im Anschluss können Sie sich einen Linktipp und ein Beispiel aus der Praxis anschauen. Klappen Sie hierzu die Überschriften auf.

Interactive Book

(Bilder: iStock.com, 1001Love, nicht unter freier Lizenz; Funktionen und Formate in einer Kultur der Digitalität, nach Hauke Pölert 2020, angepasst, nicht unter freier Lizenz) 

Weitere technische Feedbackmöglichkeiten

Ein Fallbeispiel aus der Praxis

iStock.com, Dean Mitchell, nicht unter freier Lizenz

Marie Neubert, Dozentin für Grafikdesign und Bildbearbeitung, berichtet von ihren Online-Kursen: 

Ich unterrichte seit einigen Jahren Online-Kurse an einer Schule für Grafikdesign. Sowohl formatives als auch summatives Feedback ist ein fester Bestandteil des didaktischen Konzepts der Schule. Unser einmonatiger Intensivkurs in Bildbearbeitung z. B. ist so aufgebaut, dass die Lernenden am Ende jeder Woche eine Wochenaufgabe einreichen. Über unser Kursmanagementsystem haben sie Zugang zu allen Lerninhalten und Materialien, hier laden sie auch die Aufgaben hoch. Im Rahmen des formativen Feedbacks erhalten sie zu jeder Wochenaufgabe ein schriftliches Feedback, das die verschiedenen, anzuwendenden Techniken, die in der Aufgabenstellung genannt wurden, aufgreift, Tipps zum weiteren Üben gibt und sie auf die Abschlussaufgabe vorbereitet. Am Ende reichen sie die Abschlussaufgabe, die die behandelten Lerninhalte noch mal aufgreift und die Voraussetzung für das Kurszertifikat ist. Auch hierzu erhalten sie ein abschließendes Feedback.  

Reflexionsaufgabe: 

Frau Neubert nutzt in ihren Kursen Methoden für summatives und formatives Feedback. Finden Sie ihr Vorgehen sinnvoll? Welche Formen des Feedbacks nutzen Sie aktuell in Ihren digitalen Trainings? Was nehmen Sie aus dem Bericht für Ihre zukünftigen Trainings mit? 


Referenzen

Bastianian, J., Combe, A. & Langer, R. (2003). Feedback-Methoden. Erprobte Konzepte, evaluierte Erfahrungen. Beltz Verlag.

Goethe-Institut. https://www.goethe.de/Z/50/commeuro/90305.htm (zuletzt abgerufen am 24.09.2019)

Hattie, J. (2013). Lernen sichtbar machen. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.

Hattie, J. (2009). Visible Learning: A Synthesis of Over 800 Meta-Analyses Relating to Achievement. London: Taylor & Francis Ltd.

Hattie, J. & Timperley, H. (2007). The Power of Feedback. Review of Educational Research 77/1.

Klein, I. (2017). Gruppen leiten ohne Angst. Themenzentrierte Interaktion (TZI) zum Leiten von Gruppen und Teams. Augsburg: Auer Verlag.

Dr. habil. Persike, Malte (04.04.2018). So viele antworten Anleitung Audience Response Systeme in der Lehre. Verfügbar unter https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/blog/anleitung-audience-response-systeme (zuletzt abgerufen am 29.11.2021)

Pölert, Hauke (2021). Feedback digital – Feedback in einer Kultur der Digitalität. Verfügbar unter https://unterrichten.digital/2021/01/04/feedback-digital-methoden-tools/ (zuletzt abgerufen am 09.11.2021).

Prohaska, Sabine (2021). Der Mensch im Mittelpunkt. Praxis Kommunikation, Angewandte Psychologie in Coaching, Training und Beratung, Heft Neue Realität. Digitale Kompetenz im Coaching, 2021, S. 16-18.