Bemerken Sie in Ihrem Kurs bei einem Teilnehmenden einen Lernwiderstand, werden Sie möglicherweise nicht hinter die genaue Ursache kommen, wenn diese zum Beispiel im privaten Umfeld des Teilnehmenden liegt. Es hilft Ihnen aber zu wissen, in welchen Bereichen Ursachen für Lernwiderstände liegen können, um Teilnehmende besser zu verstehen und eine passende Unterstützung zu finden.

Die folgende Grafik zeigt die verschiedenen Ursachen und wie sie sich gegenseitig beeinflussen können:

Weiterentwicklung des Lernwiderstandmodells von Faulstich et. al. (eigene Darstellung)

Ursachen von Lernwiderständen, Weiterentwicklung des Lernwiderstandmodells nach Faulstich et. al., eigene Darstellung


Gründe für die Entstehung von Lernwiderstände

Sie können sich im Folgenden verschiedene Gründe für die Entstehung von Lernwiderständen anschauen, indem Sie den Regler unter dem Bild verschieben.

 

This H5P content cannot be shown right now.
Did you just move this element? Reload the page to attempt to fix the problem.

Es gibt verschiedene Ursachen, manchmal auch eine Konstellation aus verschiedenen Ursachen, die zu Lernwiderständen führen. Nicht immer werden Sie als Lehrperson erfahren, warum Lernende nicht lernen können oder wollen. Hilfreich ist es trotzdem, mögliche Ursachen zu kennen – auch deshalb, weil sie nicht direkt etwas mit Ihrer Weiterbildung zu tun haben müssen. Mit Verständnis und diesem Wissen wird es Ihnen leichter fallen, in Ihrer Weiterbildung auf Widerstände zu reagieren.


Referenzen

Faulstich, P. & Grell, P. (2003). Lernwiderstände aufdecken – Selbstbestimmtes Lernen stärken. Verfügbar unter: http://www.die-bonn.de/esprid/dokumente/doc-2003/faulstich03_01.pdf   (zuletzt abgerufen am 18.09.2019)

Gnahs, D. (2006). Organisiertes Lernen – Organisierter Widerstand. In P. Faulstich & M. Bayer (Hrsg.), Lernwiderstände Unveränderte Neuauflage (55-68). Hamburg: VSA-Verlag.

Tröster, M. (2000). Lernwiderstände. DIE Zeitschrift, 2000 (2), 41.