Koch und Trainer Anand Raj

Anand Raj ist Koch und bietet bei einem Bildungsanbieter professionelle Kurse zur vegetarisch-veganen Küche für Kollegen sowie Hobbyköche an.  Mit diesen Kursen möchte er der wachsenden Nachfrage vieler Privatpersonen  sowie  von Gastronomie-Betrieben nachkommen, die eine nachhaltigere, gesündere, pflanzliche Küche ins Menü aufnehmen und ihre Mitarbeitenden dementsprechend aus- und weiterbilden möchten.

 

Das Bild zeigt den Kochexperten Anand Raj.

Kochexperte Anand Raj, Bild: Eigene Darstellung

 

Die Seminare von Anand Raj setzen sich meistens aus einer heterogenen Gruppe von Lernenden zusammen, die den Seminarraum mit verschiedenen beruflichen Hintergründen und Interessen betreten. Er hat sich dabei immer wieder gefragt, was vor allem Privatpersonen, die seine Kurse oft mehrmals besuchen, dazu veranlasst, wiederzukommen. Dabei ist ihm aufgefallen, dass es die Teilnehmenden besonders motiviert, wenn sie Lerninhalte und Techniken vermittelt bekommen, die sie in ihren Küchenalltag integrieren können, zum Beispiel wie man bestimmte Geräte richtig verwendet und besser nutzt. Viele der Teilnehmenden sind vor allem an naturbelassenen und saisongerechten Rezepten interessiert und möchten möglichst viel selbst machen. Er überlegt sich daher, wie er Tricks und Kniffe, die jedem zu Hause helfen und mit wenig Aufwand umgesetzt werden können, in das Seminar einbauen kann.

 

Das Bild zeigt den Kochexperten Anand Raj mit seinen Seminarteilnehmenden in einer Küche.

Kochkurs, Bild: Eigene Darstellung

 

Es ist ihm dabei auch wichtig, seinen Teilnehmenden seine eigene Freude am Kochen zu vermitteln und sie zu motivieren, selber weiter an dem Thema dran zu bleiben und auszuprobieren. Manche werden auf Druck ihres Arbeitgebers zu dem Seminar geschickt, andere leiden an einer Nahrungsmittelintoleranz und empfinden es eher als Last, sich mit dem Thema Ernährung zu beschäftigen. Daher legt Anand Raj auch einen besonderen Wert darauf, bestimmte Vorurteile, die gegenüber der vegetarisch-veganen Küche herrschen, abzubauen und den Teilnehmenden kulinarische Erfolgserlebnisse zu ermöglichen.

Kommunikationstrainerin Marlene Braun

Die Kommunikationstrainerin Marlene Braun bietet seit Jahren eigene Kurse zu Kommunikationsthemen an. Gleichzeitig unterrichtet sie in von der Bundesagentur für Arbeit geförderten Maßnahmen für arbeitslose Akademiker und Akademikerinnen und seit Neustem auch Rhetorik in der VHS Eulenburg.

Auf das Thema „Lerntransfer“ wird sie aufmerksam, weil sie mehrfach durch Kursbeurteilungen erfahren musste, dass sie ihren Unterricht zwar spannend, unterhaltsam und lehrreich gestaltet und durchführt, aber manchen Lernenden nicht klar ist, wie sie das Gelernte in Bewerbungsgesprächen oder ihrem Job umsetzen können.

Ihre Kurse werden meistens von Teilnehmenden besucht, die nicht hauptberuflich als Vortragende tätig sind, sich in ihrem beruflichen Alltag aber immer wieder mit Vortragssituationen auseinandersetzen müssen. Viele empfinden dies als eine Herausforderung, da sie sich beim Vortragen auch immer dem kritischen Auge des Publikums stellen müssen. Wenn die Lernenden den Seminarraum verlassen, ist ihnen klar, wie man einen Vortrag effektiv vorbereitet, doch in der Praxis, wenn es darauf ankommt, fallen sie dann wieder über dieselben Stolpersteine.

Marlene Braun konstatiert außerdem eine zunehmende „Erwartungshaltung“ der Kursbesucher und -besucherinnen. Sie möchten die Lerninhalte möglichst komfortabel präsentiert bekommen und nehmen eine eher „passive“ Rolle ein. Der Widerstand gegen das Vortragen macht sich im Seminarraum ganz klar bemerkbar. Die Sprechkompetenzen lassen sich jedoch nur verbessern, wenn man praktisch daran arbeitet.

 

Das Bild zeigt die Kommunikationstrainerin Marlene Braun mit ihren Seminarteilnehmenden.

Kommunikationstrainerin Marlene Braun, Bild: Eigene Darstellung

 

Daher möchte sie den Fokus noch stärker darauf legen, die Teilnehmenden für ihren eigenen Sprechvorgang zu sensibilisieren und ihnen gezielt Sprechtechniken vermitteln, die eine Basis für einen souveränen Auftritt schaffen. Dabei soll die persönliche Situation der einzelnen Interessenten im Vordergrund stehen. Sie sollen sich ihrer eigenen Stärken und Schwächen bewusst werden und den Kurs mit einem individuellen Trainingspaket abschließen, das sie in ihrem Arbeitsalltag unterstützt: Der eine weiß nicht, wie man einen Vortrag strukturiert, die andere leidet unter Lampenfieber, und einer Dritten wiederum fällt es schwer, sich größere Textmengen zu merken und die Konzentration aufrechtzuerhalten. Für jeden Bedarf gib es Techniken, die individuell einsetzbar sind und durch mehrmaliges Üben und Anwenden das Vortragen um einiges erleichtern und optimieren können.

Ihre Beobachtungen bringen die Kommunikations-Expertin dazu, sich näher mit dem Thema Lerntransfer in der Durchführungsphase zu beschäftigen. Dies wendet sie auf ihr Seminar in Grundlagentraining Rhetorik an.