Feedback und Rückmeldungen für ein Online-Training einplanen ELO

Gültigkeitsprüfungen dieses ELOs

Pflichtdaten: Sprache

Sprache: deutsch

Pflichtdaten: Aufgabenaktivität

Aufgabenaktivität: Wissensaufgabe

Pflichtdaten: Level

Level: niedrig

Pflichtdaten: Gesamte Bearbeitungszeit in Minuten

Gesamte Bearbeitungszeit in Minuten: 10

Platzhalter - Teaser-Bild
Teaser-Text:
Gerade in  digitalen Weiterbildungen, wo die Kommunikation oft  asynchron verläuft und Lehrende keine Möglichkeit haben,  ihren Teilnehmenden  ein unmittelbares  Feedback zu geben, ist es  wichtig,   den   Feedbackprozess  in die Kursgestaltung  mit einzuplanen   und einen festen Rahmen für  diesen   zu schaffen.  Hierzu müssen einige  Entscheidungen vorab   getroffen werden. 
Achtung: H5P-Inhalte können hier nicht korrekt dargestellt werden. Stattdessen erscheint ein grauer Balken. Um den Inhalt mit H5P-Elementen zu sehen, klicken Sie auf den folgenden Link.
Feedback und Rückmeldungen für ein Online-Training einplanen (Typ 2, mittel)

Grundsätzliche Fragestellungen für die Feedbackplanung in digitalen Weiterbildungen

Das Bild zeigt den Dozenten Joachim Brinkmann.

Joachim Brinkmann, Dozent, berichtet aus seiner Praxis:

Durch die Corona-Pandemie musste ich meine Schreibwerkstatt-Kurse von heute auf morgen in den digitalen Raum verlegen und stand erst einmal vor der Herausforderung, alles neu zu planen. Mir war klar, dass Kommunikation und Rückmeldungen ganz anders gedacht werden mussten und dass dies nicht zu kurz kommen darf, denn das ist mit das Herzstück meiner Kurse und so viele Teilnehmende sagen mir, dass sie davon am meisten profitiert haben.

Bei der Planung von Feedbackmaßnahmen und der Auswahl geeigneter Feedbackmethoden habe ich mir deshalb die folgenden Fragen gestellt: 

  • Handelt es sich um eine reine Online-Weiterbildung, in der die Teilnehmenden zeitlich komplett flexibel sind oder sind Selbstlernphasen mit Online-Präsenzphasen verbunden, für die z. B. Webkonferenztools genutzt werden, sodass auch eine direkte Kommunikation stattfinden kann?
  • Wie genau und mit welchem zeitlichen Umfang sollen Rückmeldungen oder ein Feedback gegeben werden (hier sind ja z. B. schriftliche oder mündliche Rückmeldungen denkbar)?
  • Welche Ziele sollen mit dem Feedback erreicht werden?
  • An welchen Stellen in meinen Kursen soll Feedback gegeben werden?
  • In welcher Form sollen welche Ergebnisse dabei herauskommen und was soll mit ihnen passieren? Das kann je nach Art und Thema sehr unterschiedlich aussehen.

Bei der Entwicklung und Planung einer digitalen Weiterbildung wird die Gesamtplanung (Macroebene) und die inhaltliche Planung (Microebene) unterschieden. Auf diesen beiden Ebenen ergeben sich noch detailliertere Fragen hinsichtlich der Feedbackplanung. 

 

Feedback auf den unterschiedlichen Planungsebenen

Gerade in der digitalen Lehre haben Rückmeldungen einen besonderen Stellenwert, da andere Formen des direkten Austausches wegfallen. Um zu einer wirklichen Verbesserung des Lernens und einer Stärkung der Feedbackkultur zu kommen, muss Feedback auch in der Online-Weiterbildung zu einer Grundsatzentscheidung werden. Entscheidungen, die hierfür getroffen werden müssen, gibt es auf der Micro- und der Macro-Ebene.

Bei Entscheidungen auf der Macro-Ebene handelt es sich um grundsätzliche Entscheidungen, die vor Kursbeginn getroffen werden müssen. Sie werden parallel zur Kursplanung getroffen bzw. sind Teil von ihr. Sie betreffen nicht nur Teile oder Teil-Inhalte des Kurses, sondern beziehen sich auf das komplette Curriculum.

Im Folgenden sehen Sie, welche Fragen auf den jeweiligen Ebenen auftauchen. Nutzen Sie diese, um für Ihre Weiterbildungen Klarheit über Feedbackmöglichkeiten zu finden. Beachten Sie, dass nicht alle Fragen gleich relevant für Sie sein müssen. Klicken Sie jeweils auf die Ebenen, um sich die Informationen anzuschauen.

Entscheidungen auf der Macro-Ebene (Curriculum)

Bei der Planung seines Online-Schreibkurses hat sich Joachim Brinkmann sehr detailliert mit dem Thema Feedback auseinandergesetzt und sich Notizen zu verschiedenen Fragen gemacht. 

Klicken Sie auf die  Infopunkte im Bild,  um sich seine Notizen anzuschauen.

 

This H5P content cannot be shown right now.
Did you just move this element? Reload the page to attempt to fix the problem.

 

Hier handelt es sich um grundsätzliche Entscheidungen, die vor Kursbeginn getroffen werden müssen. Sie werden parallel zur Kursplanung getroffen bzw. sind Teil von ihr. Sie betreffen nicht nur Teile oder Teil-Inhalte des Kurses, sondern beziehen sich auf das komplette Curriculum.

  • Welchen Stellenwert soll Feedback in der digitalen Weiterbildung haben?
  • Welchen Zweck soll das Feedback erfüllen (zum Beispiel Lernen fördern, Rückmeldung geben, Ergänzen, Feedback lernen)?
  • Welcher Platz ist für das Feedback in der digitalen Weiterbildung vorgesehen? Welche Formen werden gebraucht?
  • Wie sollen die verschiedenen Feedback-Anlässe miteinander verbunden sein?
  • Welche Bedingungen sind notwendig, damit das Feedback erfolgreich sein kann?
  • Welche Kompetenzen sind notwendig, um genügend Informationen für ein gutes Feedback zusammenzutragen und diese zu bewerten?
  • Was sind sinnvolle Feedbackschleifen? Wie viele und welche Formen sind sinnvoll? Wieviel Zeit sollte dazwischen liegen?
  • Wie sollen die Lernenden auf das Feedback vorbereitet werden? Wie können sie motiviert werden, sich aktiv am Feedback zu beteiligen? Was sollten sie wann können und tun?
  • Welche Vorgaben und Standards soll es für das Feedback geben? Wie erfahren die Beteiligten davon und wie werden sie überprüft?
  • Wie werden die Feedback-Resultate aufbereitet, so dass sie für die Lernenden sichtbar sind und die Entwicklung über die Weiterbildung abbilden?
  • Welche weiteren Vorbereitungen sind notwendig? Müssen Kollegen oder Kolleginnen oder andere Mitarbeitende informiert oder mit einbezogen werden?

Entscheidungen auf der Micro-Ebene

Diese Entscheidungen beziehen sich auf einzelne Weiterbildungseinheiten oder einzelne Lernsettings und bauen auf Macro-Entscheidungen auf.

  • Wozu soll Feedback gegeben werden? An welche Merkmale der Leistung soll sich das Feedback richten?
  • Worauf soll sich das Feedback konzentrieren? Das Ergebnis, den Prozess oder die Entwicklung?
  • Wie umfangreich soll das Feedback sein und in welcher Form soll es gegeben werden?
  • In welcher Form soll das Feedback gegeben werden? In Einzelgesprächen, in der Gruppe, schriftlich, ...?
  • Welche Möglichkeiten gibt es für Lernende, die selber nach Feedback suchen?
  • Welche Erwartungen werden im Feedbackprozess an die Lernenden gestellt? Wann hat er welche Rolle inne? Wie sollen sie (bestenfalls) mit dem Feedback umgehen bzw. darauf reagieren?
  • An welchen Stellen in der digitalen Weiterbildung werden welche Informationen gebraucht, um weiterzuarbeiten oder sich weiter entwickeln zu können?
  • Welche emotionalen oder persönlichen Belange sollten beim Feedback berücksichtigt werden? Mit welchen Widerständen kann gerechnet werden und wie kann er sich zeigen?
  • Wie muss das Feedback gestaltet sein, damit es für die Lernenden digitaler Lernszenarien hilfreich und vollständig ist? Wie kann das sichergestellt werden?
  • Wie wirken sich die Feedback-Ergebnisse auf  Lehrende und das Lernen aus?

Referenzen

Hattie, J. (2013). Lernen sichtbar machen. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.

Hattie, J. (2009). Visible Learning: A Synthesis of Over 800 Meta-Analyses Relating to Achievement. London: Taylor & Francis Ltd.

Klein, I. (2017). Gruppen leiten ohne Angst. Themenzentrierte Interaktion (TZI) zum Leiten von Gruppen und Teams. Augsburg: Auer.

Achtung: H5P-Inhalte können hier nicht korrekt dargestellt werden. Stattdessen erscheint ein grauer Balken. Um die Aufgabe mit H5P-Elementen zu sehen, klicken Sie auf den folgenden Link.
Feedback und Rückmeldungen für ein Online-Training einplanen (Typ 2, mittel)

This H5P content cannot be shown right now.
Did you just move this element? Reload the page to attempt to fix the problem.

This H5P content cannot be shown right now.
Did you just move this element? Reload the page to attempt to fix the problem.

ID dieses ELOs: 0e187f02-75e8-4efa-87e3-acbd077b4b66

Generierungsdatum Gültig? Generierungsfehler Validierungsfehler Link

Hinweis: Links auf das XML müssen mit Rechtsklick und "Link in neuem Tab öffnen" geöffnet werden.